Skip to main content

Wozu wird ein Kamera-Slider benötigt?

Der Kamera-Slider, auch als Kamera-Gleiter oder Kamera-Slider-System bekannt, bildet ein auf Gleitlagern aufgebautes System, mit dem sich Foto- oder Filmkameras auf einer geraden Strecke hin- und herfahren lassen. Er bringt also die Kamera standsicher und genau „in Bewegung“. Umgangssprachlich wird das Gerät deshalb manchmal als „Kameraschlitten“ bezeichnet.

Sicher und variabel

Der Slider verfügt über eine Schienenbreite von zwei bis zehn Zentimetern, die Systeme werden bis zu einer Länge von vier Metern angeboten. Damit werden sie vor allem für Arbeiten interessant, für die der Dolly ganz einfach zu riesig und zu schwer wäre. Die Schiene kann vielfältig angebracht werden. Es ist möglich, sie direkt auf ein Licht-, Reise– oder Kamerastativ zu schrauben, sie einfach auf den Boden zu legen und anderweitig zu montieren. Der Nutzer könnte sie z.B. vor einem PKW oder zwischen zwei Bäumen aufbauen. Beim Aufbau auf dem PKW wäre es möglich, den Fahrtausblick aus mehreren Perspektiven zu filmen. Generell ist das Kamera-Slider-System sicherer als ein Dolly, weil der Schlitten die Schienen umgreift. Er kann sogar in Schieflage nicht abrutschen, was neue Kamerafahrten möglich macht. Selbst im Studiobereich wird das System universell verwendet, da ein schneller Standortwechsel ohne großen Aufwand möglich ist.

Gebirgsfotografen und Filmer nutzen den Slider gern

Der Slider muss im Prinzip nicht geschmiert werden. Durch die Konstruktion mit Gleitlagern gibt es fast keinen Anfahrtswiderstand. Deshalb können die Aufnahmen zeitgenau gemacht werden, die Drehvorhaben oder Bilder werden korrekt umgesetzt. Profis und Amateure nutzen den Slider gern im Gebirge, da er über komplizierte Wege bestens transportiert werden kann. Wer bewegte Filme im Zeitraffer dreht, kann auf den Slider nicht verzichten. Mit ihm kann die sanfte Kamerabewegung zum eigentlichen Zeitraffer hinzugefügt werden, mit der Hand könnte die Kamera nicht so genau geführt werden. Ein Controller steuert hierbei die Kamera und den Schienenmotor. Wichtig wird bei dem Vorgang der absolut stabile Stand des Sliders, da man sonst im zusammengefügten Film ein Ruckeln wahrnehmen würde.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen