Skip to main content

Welche sind die beliebtesten Stativmarken?

Die Vorliebe für eine Stativmarke ist individuell. Einem gefällt die teure Marke und er kommt mit ihr zurecht, andere nutzen gern preiswertere Marken und akzeptieren kleine Schönheitsfehler. Offizielle Tester sehen immer einmal wieder verschiedene Stativmarken auf den vorderen Plätzen. Für 2016 kürte die Testseite Chip.de durch ihren Stativ Test z.B. Manfrotto, Calumet oder Hama auf die vorderen Plätze. Weiterhin stehen unter anderem Cullmann, Dörr, Togopod oder Bilora vorn. Auch die Marken Mantona, Wallmex oder Tiltall sind durchaus beliebt.

Sirui belegt Spitzenpositionen

Bei mehreren renommierten Testportalen kam das Stativ „Sirui T-2204X“ auf vordere Plätze oder belegte sogar den ersten Platz. Generell gelten Stative von Sirui bei Profis und Amateuren als sehr beliebt, sind aber auch preisintensiv. Das T-2204X kostet z.B. ca. 350,00 Euro. Mit einer Höhe von 153,6 Zentimetern weist es eine eher mittlere Arbeitshöhe auf. Ein Vorteil besteht darin, dass es unterwegs gut zusammenschiebbar ist. Als Vorteil werden seine drei ausziehbaren Beinsegmente gesehen, die eine transportfreundliche Bauweise darstellen. Die Beine können um 180 Grad nach oben geschwenkt werden, bis sie den Kopf umschließen. Dadurch wird ein Packmaß von 41,5 Zentimetern erreicht. Beim Stabilitätstest bekam das Sirui-Stativ fast 100 Prozent.

Togopod wird immer bekannter

Viele kennen die Marke Togopod noch nicht, doch diese hat es in sich. Wer ein gutes Stativ haben möchte, welches Preisgünstig ist mit Togopod auf der richtigen Spur. Sie dienen als sehr gute Reisestativ, durch ihre Größe, das Gewicht, ihrer Verarbeitung, Qualität und vielem mehr. Wir können das togopod Panorama Patrick und das Togopod Alexander 2in1 Stativ im Safari Stil sehr empfehlen.

Preisgünstig und gut

Wer ein gutes Stativ anschaffen möchte, aber preislich günstig sein will, dem sei die Marke Rollei empfohlen. Hier werden günstige Modelle um die 100,00 Euro angeboten. Ein Beispiel dafür wäre das „Rollei Compact Traveler No. 1„. Vorteilhaft schlägt vor allem seine Packlänge mit nur 32 Zentimetern zu Buche, das Gewicht von 1,2 Kilogramm ist ebenfalls günstig. Die Produkttester weisen auf die griffigen Schraubverschlüsse an den Stativbeinen, drei Einrastwinkel und ein komplexes Handling hin. Die Stabilität ist gut, allerdings wird die maximale Arbeitshöhe von 145 Zentimetern bei großen Nutzern einige Probleme bereiten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen