Skip to main content

2in1 Stative – Monopod Stativ-/Dreibeinstativ Test

Mit dem Einsatz von einem Stativ kommt es zur stabilen Aufstellung von verschiedenen Geräten. Handeln kann es sich hierbei um Leuchten, Messinstrumente, Laborgeräte und Kameras. In der Regel besitzt das zur Grundausstattung gehörende Stativ mehrere Beine, die sich gerade bei schweren Geräten mitunter als günstig erweisen. Zum Einsatz gelangen außerdem Einbeinstative, die sich ihren flexiblen Charakter auszeichnen, was der Dreibeinstativ Test zeigt. Durch die vielfältige Ausarbeitung der Stative für den Einsatz von Kameras findet sich für jeden Bedarf das richtige Stativ. Eine besondere Mischform ist ein Dreibeinstativ welches in ein Einbeinstativ umgewandelt werden kann, dieses werden wir in folgendem Text genauer unter die Lupe nehmen.

Dreibeinstativ Test: Details zu Tripod Stativen

In diesem Fall handelt es sich um Dreibeinstative, die einem Dreibeinstativ Test unterzogen wurden. Ihre Herstellung erfolgt zum einen aus dem Leichtmetall Aluminium oder aus Kunststoff. Des Weiteren befinden sich in der Angebotspalette Dreibeinstative aus Holz. Komplettiert wird die Produktwelt durch Stative aus Kunststoff, der sich durch seinen Kohlenstofffaserverstärkung auszeichnet, wie der Tripod-/ Monopod Stativ Test zeigt. Bekannt ist dieses Material als Carbon, das sich im Dreibeinstativ Test als gut geeignet zeigt.

Monopod Stativ Test: Details zu Einbeinstativen

Bei einem Einbahnstativ, auch als Monopod bekannt, handelt es sich um ein transportablem Stativ. Es verleiht Aufnahmegeräten einen besseren Halt und zeichnet sich nur durch ein Bein aus. Dabei erfolgte die Herstellung mit Teleskoprohren. Die daraus entstehenden Vorteile sind in der platzsparenden Transportmöglichkeit sowie der schnellen Justierbarkeit zu sehen.


Das K&F Concept Carbon Stativ im Test

Das K&F Concept Stativ ist recht leicht das es aus einer  Magnesium-Carbonlegierung gefertigt wird, dass geringe Gewicht in Kombination mit den recht guten Packmaßen sorgt dafür, dass das Stativ auch sehr gut für Ausflüge oder Wanderungen geeignet ist. Zu dem Stativ gehört einen guten abnehmbaren Kugelkopf mit Schnellwechselplatte. In den Kugelkopf ist eine kleine Wasserlibelle intergriert.

Preistipp

K&F Concept Carbon Stativ – inkl. Kugelkopf


Das SIRUI N-3204X im Test

Bei dem SIRUI N-3204X handelt es sich um ein äußerst hochwertiges und entsprechend nicht ganz günstig erhältliches Kamerastativ mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Durch die Funktion, ein Bein abschrauben zu können wird es zu einem flexiblen Tripod/Monopd Stativ, welches als platzsparendes Einbeinstativ genutzt werden kann. Durch das hochwertige Carbongestell verfügt es außredem über ein enorm geringes Gewicht und eignet sich auch als Reisestativ.


SIRUI N-3204X – 2 in 1 (Carbon)


Das JUSINO TK-254C im Test

Das Tripod/Monopod Traveller Stativ TK-254C von Jusino gehört zu einer unserer Favoriten. Preislich gesehen liegt es in einer guten und angenehmen Preisklasse. Durch die einfache Bedienung ist dieses leichte Fotostativ eine Empfehlung für jeden Einstiegsfotografen. Erhältlich ist das Reisestativ natürlich auch in einer kostengünstigeren Aluminiumversion.

Empfehlung

Khalia-Foto JUSINO X-426 – 2 in 1 – inkl. Kugelkopf


Das ZOMEI Z668 Stativ im Test

Dieses Stativ erfüllt zuverlässig seine Aufgaben und ist zu einem relativ günstigen Preis, für ein 2 in 1 Stativ, erhältlich. Durch keine seiner Eigenschaften sticht es aus der Masse heraus, wer jedoch ein Stativ kaufen will ohne enttäuscht zu werden sollte sich an dieses wenden.

Preistipp

ZOMEI Z668 Stativ Tripod Monopod – inkl. Kugelkopf


Das Khalia-Foto JUSINO X-426 im Test

Diese Stativ der Mittelklasse kann durch seine konstante Leistung glänzen, da es als 2 in 1 Stativ gut nutzbar ist und auch Packmaß und Gewcht liegen im mittleren Bereich. Es habt sich durch nichts expliziet hervor, enttäuscht jedoch nach dem Kauf auch nicht. Man könnte sagen es hält was es verspricht.

Empfehlung

Khalia-Foto JUSINO X-426 – 2 in 1 – inkl. Kugelkopf


Die Vorteile von Stativen nach dem Dreibeinstativ Test

 

Alle Stative haben eines nach dem Tripod Stativ Test gemeinsam. Sie sind von einer Vielzahl von Vorteilen gekennzeichnet, damit jeder das für sich richtige Stativ findet. Zum einen erfolgt die Auswahl der Materialien bei vielen Stativen so, dass bei der Herstellung ein Höchstwert an Ersparnis von Gewicht erreicht wird. Dabei bleibt die Stabilität des Stativs zu jedem Zeitpunkt erhalten, wie das Ergebnis vom Dreibeinstativ Test verdeutlicht. Um dieses Ziel zu optimieren, kommt es unterstützend zu einer bewussten Auswahl von Techniken der Konstruktion. Auch wenn die Massen eines Stativs mitunter nur gering ausfallen, liegt doch eine Belastbarkeit von bis zu 15 Kilogramm vor.

Dreibeinstative bieten zudem den Vorteil, dass sie eine hohe Verstellbarkeit besitzen. Teilweise kann diese Werte zwischen 11 und 115 Zentimeter erreichen, wie der Dreibeinstativ Test ergab. Mitunter lassen sich die Beine abschrauben, so dass ein Einsatz als Monopod möglich ist, wie der Tripod-/ Monopod Stativ Test ergab. Dies unterstützt nach der Prüfung im Dreibeinstativ Test die hohe Flexibilität, die bei der Verwendung im Studio erforderlich ist. Zudem zeichnen sich Tripodstative durch einen Kugelkopf aus, der eine 360° Schwenkbarkeit besitzt, dessen Funktionsfähigkeit einer Prüfung im Tripod Stativ Test unterzogen wurde . Durch eine gleichzeitige Möglichkeit der Neigung in alle Richtungen liegt bei einigen Modellen eine ideale Eignung für Panorama- und Landschaftsaufnahmen vor.

Das Stativ lässt sich nach einer Prüfung im Dreibeinstativ Test zudem aufgrund der hohen Stabilität gut für Aufnahmen im Abendlicht nutzen. Gerade diese Aufnahmen gelingen entsprechend dem 2in1 Stativ Test nicht mehr so gut, wenn sich die Kamera in der Hand befindet. Aufgrund des Tripod-Stativs wird eine höhere Präzision bei den Aufnahmen erreicht. Außerdem sollten Sie ein Stativ auch mitführen, wenn Sie interessante Nachtaufnahmen wollen. Mit einem Stativ gehen Sie sicher, dass die Kamera einen festen Halt hat und Sie diese nicht im Falle eines Sturzes im Dunkeln suchen müssen.

Die Vorteile von Einbeinstativen

Geeignet ist diese Form der Stative für Film- und Fotoaufnahmen. Außerdem zeichnen sich die Stative durch ein leichtes Gewicht aus, wie der Einbeinstativ Test ergab. Teilweise wiegen Einbeinstative weniger als ein Kilogramm, was den besonders transportablen Charakter auch über längere Zeit unterstreicht. Ferner besitzen die Stative eine hohe Beweglichkeit, die sich optimal mit der Möglichkeit von schnellen Reaktionen verbindet. Neben einem geringen Packmaß weisen die Stative eine schnelle Möglichkeit zur Neupositionierung vor, was sich im Monopod Stativ Test bewährt hat. Des Weiteren sind nach dem Tripod-/ Monopod Stativ Test die verschiedenen Modelle von einer Reduzierung im Hinblick auf das Wackeln bei Filmaufnahmen und Vibrationen gekennzeichnet. Von Vorteil ist ebenso die höhere Flexibilität, die sich bei den Einstellungen der Kamera zeigt. Bedeutungsvoll sind diese beispielsweise beim Vorliegen von schlechten Lichtverhältnissen. Das Resultat stellen schärfere Fotos dar.

Wann ist Tripod-/Monopod-Stativ zu empfehlen?

Für Dreibeinstative oder Tripod-Stative spricht die Tatsache, dass sie einer höheren Belastung standhalten, was der Dreibeinstativ Test zeigt. Auf der Basis vom 2in1 Stativ Test wird die Bedeutung der drei Beine deutlich, die eine höhere Stabilität ermöglichen, wobei sich die Tripod-Stative frei aufstellen lassen. Allerdings besitzen diese Stative ein höheres Gewicht, so dass es aufwendiger ist, diese zu transportieren. Dagegen erweisen sich Einbeinstative als Alternative, wie der Monopod Stativ Test ergibt. Schließlich wiegen diese Stative oft nur bis zu einem Kilogramm. Von Nachteil ist dabei, dass Monopd Stativ aus dem Tripod-/ Monopod Stativ Test nicht frei aufstellbar sind.

Nachteile von Stativen

Dazu gehört als Ergebnis vom Monopod Stativ Test beim Einbeinstativ ein minimaler Verwacklungsschutz. Dem ist nur durch das Wählen einer kurzen Belichtungszeit entgegenzuwirken. Dabei ersetzt ein Einbeinstativ, bei dem auch ein Verwackeln von Langzeitbelichtungen möglich ist, niemals ein Dreibeinstativ. Es liegt keine Stabilität vor, da das Halten von einem Stativ mit mindestens einer Hand erforderlich ist. Bei diesen Stativen handelt es sich in der Regel um Kompromisslösungen, da es keine leichten Stative mit stabiler Bauweise gibt, was sich sehr deutlich im Monopod Stativ Test zeigt. Der Griff zu schwereren Stativen aus dem 2in1 Stativ Test ist bei der Suche nach Stabilität oder nach Modellen mit brillanter Haptik erforderlich.

Fazit der Testreihe

Es gibt eine Vielzahl von Stativen, unter denen das für jeden das richtige Modell dabei ist, wie das Ergebnis beim Tripod-/ Monopod Stativ Test zeigt. Beim Interesse an einem Stativ sollten Sie sich überlegen, welche Prioritäten Ihr Wunschstativ erfüllen soll. Ein Stativ Test verrät Ihnen weitere Informationen zu dem gewünschten Modell.

Andere Themen die Sie interessieren können:

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen