Skip to main content

Eigenschaften eines Stativkopfs -Dies haben IMMER zu gelten

Eines der wichtigsten Dinge die es zu beachten gibt beim Kauf eines Stativkopfs ist, dass er von einem der bekannten Hersteller sein sollte. Dafür sprechen die langjährige Erfahrung und der eigene vorgegebene Qualitätsstand. Auch können bei Fragen der Hersteller direkt angerufen oder angeschrieben werden. Im günstigsten Fall gibt es Videos, Tests oder Beschreibungen im Internet zu dem Produkt. Bei No Names ist dies in den meistens nicht der Fall.

Was gibt es bei Stativköpfen zu beachten?


1. Generell dürfen Stativköpfe nicht zu schwingen beginnen. Dies ist ein ganz klares No-Go und spricht für keine Qualität. Die Schwingungen wirken sich auch die Stabilität des Stativs aus. So ein fataler Fehler kann ganze Bildreihen ruinieren. Natürlich hängt es auch von dem Stativ selbst ab. Ein Reisestativ kommt nicht an die Stabilität eines normalen Stativs heran.

2. Um genügend Stabilität zu bekommen ist nicht nur die Schwingung von großer Bedeutung, sondern auch die größer der Kugel. Umso größer diese ist, desto massiver und stabiler kann die Kamera fixiert werden. Zudem wirkt sich eine große Kugel auf das Handling aus, was keineswegs zu vernachlässigen ist.

3. Alle Knöpfe und Schalter sollten von hoher Qualität sein, auch wenn sie nicht alle gleich oft genutzt werden. Um den Stativkopf über mehrere Jahre im Gebrauch zu haben, ist die Qualität wichtig. Wenn die Hebel sich schon nach einigen Gebräuchen lockern, ist die Überlebenszeit von einigen Monaten vorprogrammiert (geplante Obsoleszenz). Auch sollte kein Öl oder Fett zur Unterstützung in den Kopf integriert werden. Viele Billighersteller nutzen dies um den Kugelkopf von den Anfang geschmeidig zu halten.

Was sollte man für einen Stativkopf ausgeben?

Zunächst einmal muss jeder für sich selbst wissen, welche Art von Stativkopf er möchte. Dazu gibt es in unserem Blog eine kurze Zusammenfassung. Dort erfahren Sie die Unterschiede zwischen den drei beliebtesten Modellen. Welches Budget angebracht ist, kommt auf die Häufigkeit der Benutzung an. Die ersten Modelle, die wir empfehlen würden liegen bei 100 Euro. Alles was darüber kommt verbessert sich um Welten. Unter der Marke von 100 Euro sollte keinesfalls ein Stativkopf eingekauft werden.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen